Denkanstösse für die «Powerfrau», den «Superman»

Box 8

Sie sind ehrgeizig, unermüdlich und dauernd beschäftigt? Sie stecken die Warnsignale des Körpers  locker weg und beissen auf die Zähne?

Das sind Verhaltenweisen, in denen sich viele Fibromyalgie-Betroffene wiedererkennen. Vielleicht auch Sie? Dann lesen Sie unsere drei Tipps für die «Powerfrau» und den «Superman».

Holen Sie die Pause nach.

Sie haben wieder einmal den ganzen Vormittag durchgearbeitet? Oder wurden in der Pause von einem Anruf in Beschlag genommen? Dann holen Sie sie nach! Pausen sind auch Teil der Arbeit, lassen Sie keine mehr ausfallen und holen Sie ausgefallene Pausen noch am selben Tage nach.

Heiligen Sie den Sonntag.

Oder den Sabbat, nicht zwingend aus religiösen Gründen, sondern um einmal in der Woche wirklich alle Arbeit ruhen zu lassen. Schreiben Sie einmal keine Mails und lesen Sie eines der Bücher, die Sie so häufig abstauben, oder schwelgen Sie in Ferienfotos. Gönnen Sie auch dem Staubsauger einen freien Tag und ignorieren Sie die paar Schlieren an der Fensterscheibe (die können Sie noch nächste Woche putzen).

6 Minuten Kontrastprogramm.

Pause! Jetzt! Sofort! Schliessen Sie die Augen und lauschen Sie aufmerksam einer erhabenen Musik. Zum Beispiel dem «O Magnum Mysterium» von Morten Lauridsen.

Stichworte