Reisen mit Rheuma

Startendes Flugzeug im Sonnenuntergang

Checkliste für Rheumabetroffene

Reisebüro/Hotel

  • Verfügbarkeit von Zimmern für Personen mit eingeschränkter Mobilität
  • Möglichkeit, vor Ort einen Rollstuhl zu mieten (bei Bedarf)
  • Barrierefreiheit vor Ort (öffentlicher Verkehr, Taxis, Sehenswürdigkeiten)
  • Medizinische Versorgung vor Ort (Nähe Spital oder Arztpraxis)
  • In welcher Sprache sollten wichtige medizinische Dokumente mitgeführt werden, Englisch oder Landessprache?

Arzt/Rheumatologe

  • Bescheinigung über Ihren Gesundheitszustand bzw. Ihre aktuelle Reisefähigkeit. Kann allenfalls für die Kommunikation mit der Versicherung sinnvoll sein.
  • Bezug der «health card rheumatology» (fragen Sie ihren Arzt!)
  • Notwendige und empfohlene Impfungen für die Reise
  • Bescheinigung, dass Sie die mitgeführten Medikamente dringend brauchen; nötig für Flugreisen mit Biologika und/oder starken Schmerzmitteln (Opiate)
  • Medikamenteneinnahme bei Zeitverschiebung
  • Behandlung bzw. Vorgehen im Falle eines Schubes (evtl. schriftlich festhalten und übersetzen, damit Sie es einem Arzt im Reiseland vorlegen könnten)
  • Medizinische Kontakte am Ferienort
  • Erreichbarkeit Ihres Arztes im Notfall

Apotheke

  • Alle benötigten Medikamente in ausreichender Menge besorgen (Reserve einplanen)
  • Kauf einer Kühltasche für temperaturempfindliche Medikamente (manche Pharmafirmen vertreiben solche Transporttaschen kostenlos)
  • Beratung betreffend Reiseapotheke, angepasst ans Reiseland (Reisedurchfall, Sonnenschutz, Mückenspray usw.)

Versicherung

  • Überprüfen Sie, welche medizinischen Leistungen im Ausland von Ihrer Krankenkasse gedeckt werden. Allenfalls empfiehlt es sich, eine zusätzliche Reiseversicherung abzuschliessen.
  • Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung und/oder einer Personen-Assistance (falls nicht bereits durch eine Reiseversicherungspolice Ihrer Krankenkasse gedeckt)

Fluggesellschaft

  • Melden Sie der Airline frühzeitig (bis spätestens zwei Wochen vor der Abreise), dass Sie Medikamente (Opiate und Fertigspritzen) und/oder spezielle Hilfsmittel (Rollstuhl, Begleithund usw.) mitführen.
  • Erkundigen Sie sich nach den Vorschriften für das Mitführen von Kühlelementen (auch Kühlakkus) für den Medikamententransport im Handgepäck.
  • Teilen Sie der Flusgesellschaft ebenfalls frühzeitig mit, wenn Sie am Abflug- und Zielort sowie an Bord auf spezielle Unterstützung angewiesen sind.

Allenfalls kann das Reisebüro die Abklärung der oben aufgeführten Punkte übernehmen.

Stichworte