Vitamin-D-Mangel in der Schweiz

Ernährung

Was ist Vitamin D?

Vitamin D bezeichnet eigentlich eine ganze Familie von Substanzen. Deren wichtigste Vertreter sind das Vitamin D3 (Cholecalciferol) und das Vitamin D2 (Ergocholesterol). Vitamin D ist wichtig für den Knochenstoffwechsel und kann im Zusammenspiel mit Calcium der Bildung einer Osteoporose entgegenwirken.

Vitamin D ist das einzige Vitamin, das der Mensch unter dem Einfluss von Sonnenlicht und Wärme selber produzieren kann. Allerdings nimmt die hauteigene Produktion von Vitamin D im Alter ab. Und nur wenige Lebensmittel wie z.B. fetter Fisch, Leber oder Eigelb liefern nennenswerte Mengen an Vitamin D.

Vitamin-D-Mangel in der Schweiz

70% der älteren Bevölkerung haben einen zu tiefen, 50% einen gravierenden Vitamin-D-Mangel. Unter Patienten, die sich die Hüfte gebrochen haben, hat die Zürcher Hüftbruchstudie (2010) bei 80% einen Mangel an Vitamin D3 feststellen können.

Die Rheumaliga Schweiz empfiehlt älteren Menschen eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D. Mit einer Tagesdosis von 800 I.E. (= 0,02 mg) Vitamin D lassen sich 30% der Schenkelhalsbrüche verhindern sowie viele Stürze, die zur Pflegebedürftigkeit führen.

Vitamin D kann täglich eingenommen werden. Es entfaltet im Körper eines Erwachsenen keine unerwünschten Wirkungen.

Stichworte