Sturzprävention zeigt Wirkung

Sturzpraevention Keyvisual

Zuhause wohnende Seniorinnen und Senioren können seit fünf Jahren die Sturzprävention der Rheumaliga Schweiz in Anspruch nehmen. Die Dienstleistung heisst «Sicher durch den Alltag». Kernstück ist der Hausbesuch durch eine speziell geschulte Fachperson der Physio- oder der Ergotherapie.

Messbare Erfolge?

Hat die Sturzprävention der Rheumaliga messbare Effekte? Auf die Zahl der Stürze? Auf die unter älteren Personen verbreitete Sturzangst? Und auf die Gesundheitskosten nach Sturzunfällen?

Zwischenresultat der Sturzstudie

Antworten auf diese und weitere Fragen sucht eine wissenschaftliche Studie, an der 648 Seniorinnen und Senioren teilnehmen. Die Studie ist noch im Gange, aber schon von zwei Dritteln der Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind alle relevanten Angaben beisammen. Auf der Basis dieser Datenlage zeigt sich bereits ein deutliches Zwischenergebnis: Die Sturzprävention senkt die Sturzrate um 25%.

«25% weniger Stürze sind ein sehr respektables Resultat», meint Barbara Zindel, Projektleiterin Prävention der Rheumaliga Schweiz. «Umso mehr, als wir dieses Ergebnis mit nur einer niederschwelligen Intervention erwirken.» Gemeint ist der 60- bis 90-minütige Hausbesuch, in dessen Verlauf kurze Tests das individuelle Sturzrisiko erfassen, Übungen vermittelt sowie Massnahmen wie Kurse und Therapien empfohlen werden.

Ausblick

Die definitiven Ergebnisse der Sturzstudie sind in einem Jahr zu erwarten. Sie werden die Sturzrate um weitere wichtige Zahlen ergänzen, wie die Adhärenz der Seniorinnen und Senioren oder die Auswirkung der Sturzprävention auf die Gesundheitskosten.

Weitere Informationen

«Sicher durch den Alltag» läuft unabhängig von der Studie weiter. Bisher haben schon fünftausend Seniorinnen und Senioren in der ganzen Schweiz daran teilgenommen. Weitere Informationen finden Sie unter Sturzprävention.

Videos zum Hausbesuch

Stichworte