Interview mit Frau Süssli aus Dietlikon

Dscf3862

Frau Süssli, Sie haben letzten Dienstag Ihren 92. Geburtstag gefeiert: Was war die grösste Überraschung?
Diese Blumen hier (zeigt auf den schönen Strauss auf dem Salontisch)! Er kommt von Bruno, meinem Lebenspartner; er wohnt im Altersheim. Bruno ist sonst nicht einer, der Geschenke macht, darum habe ich mich besonders fest darüber gefreut.

92 Jahre! Können Sie anderen ein Rezept verraten?
Aktiv sein, viel Bewegung, immer eine Prise Humor, gesellig sein und positiv denken.

Bewegung! Seit über 25 Jahren besuchen Sie den Kurs Aquajogging der Rheumaliga Zürich in Dietlikon. Die Bewegung im Wasser scheint Ihnen Spass zu machen.
Ja und ob! Nächste Woche geht es gottseidank endlich wieder los; die drei Wochen Pause wegen der Badreinigung schienen mir eine Ewigkeit zu dauern.  

Wie sind Sie auf diesen Kurs aufmerksam geworden?
Als ich 1988 nach Dietlikon gezügelt bin, habe ich mich nach einem Kurs in der Nähe umgesehen. Da habe ich mich angemeldet und bin hängen geblieben.

Waren Sie schon immer sportlich?
Sportlich würde ich mich nicht nennen. Bewegt habe ich mich immer gerne. Während  des Krieges mussten wir in die Schule laufen, für uns Kinder war das ein rechtes Stück! Und mit dem Velo ging‘s in die Badi Mythenquai am Zürichsee: Dort hat mir mein Vater das Schwimmen beigebracht und so die Freude am Wasser vermittelt.

Was gefällt Ihnen beim Aquajogging?
Ich bin eine Wasserratte! Die abwechslungsreichen Übungen! Karin, unsere fantastische Kursleiterin, bringt immer wieder Neues. Die Bewegung zu Musik macht Freude und motiviert. Klar, da gibt es Übungen die gehen mal besser und andere, die klappen nicht so recht. Aber beim nächsten Mal ist es dann vielleicht gerade umgekehrt. 

Und was noch?
Natürlich unser tolles Grüppchen! Ich bin natürlich die Älteste! Und einen Mann haben wir auch dabei. Und sowieso: Die Bewegung zusammen mit anderen macht einfach Spass und tut gut. Darum freue ich mich schon auf den nächsten Dienstag!