Über die Rheumaliga Zug

Rechtsform

Die Rheumaliga Zug ist ein gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60 ff., ZGB.

Organe der Rheumaliga Zug

  • Generalversammlung
  • Vorstand
  • Revisionsstelle
  • Geschäftsstelle

Finanzierung

Die Rheumaliga Zug erhält Beiträge der öffentlichen Hand. Zudem finanziert sie sich über Spenden, Legate, Schenkungen, Einnahmen aus Dienstleistungen und Mitgliederbeiträgen.

Statuten

Statuten

Ziele und Leitbild

Die Rheumaliga Zug wurde am 22. Juni 1978 gegründet. Ihr Ziel ist, den Gesundheitszustand von Menschen mit Rheuma bzw. mit einer muskuloskelettalen Erkrankung zu verbessern, muskuloskelettalen Erkrankungen vorzubeugen sowie deren Folgen zu mildern. Die Organisation lässt sich dabei von den anerkannten Grundsätzen der medizinischen Wissenschaft und der Sozialen Arbeit leiten.

Im Zentrum aller Bemühungen der Rheumaliga Zug steht der Mensch mit seinem Bedürfnis nach Wohlbefinden, Beschwerdefreiheit und Lebensqualität. Gesunde Menschen werden durch Prävention und Information in ihren Bemühungen unterstützt, ihre Gesundheit zu erhalten. Menschen mit eingeschränkter Gesundheit lässt die Rheumaliga Zug durch medizinische, therapeutische, soziale und präventive Massnahmen Hilfe zukommen.

Die Rheumaliga Schweiz, die kantonalen/regionalen Ligen und die Patientenorganisationen engagieren sich für moderne, zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. Die Rheumaliga Zug anerkennt die Grundwerte im Leitbild Verbandspolitik der Rheumaliga Schweiz, deren Struktur-, Führungs- und Marketingkonzept sowie weitere Grundlagenpapiere bilden die Basis für die Tätigkeit der Rheumaliga Zug.