3 Fragen an: Péter Tamás

Peter Tamas
Péter Tamás

2015 durfte Péter Tamás sein 20jähriges Rheumaliga-Jubiläum feiern. Seit 2007 ist Péter im Bereich Administration & Finanzen tätig. Als Betroffener weiss er, welche Herausforderungen Rheuma mit sich bringt. Durch den Krankheitsverlauf des Lupus erythematodes wurden seine Nieren geschädigt. 17 Jahre nach der ersten Transplantation ist das Spenderorgan nun leider nicht mehr funktionstüchtig und Péter Tamás ist wieder auf die Dialyse angewiesen. Er wartet auf eine neue Chance.  

1.         Durch deine Krankengeschichte hast du viele Mediziner kennen gelernt. Was ist dir besonders wichtig im Kontakt mit deinem betreuenden Arzt?  

Neben der fachlichen Kompetenz lege ich grossen Wert auf sogenannte „Softskills“ wie Empathie und Ehrlichkeit. Ein Arzt muss auch zugeben können, wenn er einen Fehler gemacht hat und sollte dafür geradestehen.      

2.         Die elektronischen Entwicklungen bringen immer wieder neue Herausforderungen und Chancen für unsere Arbeit. Was war für dich die grösste elektronische Errungenschaft in den letzten Jahren?  

Ganz klar das World Wide Web. Vor rund 20 Jahren starteten wir mit der ersten Website der Rheumaliga – dazumal noch eine technische Revolution. www.rheumaliga.ch wurde innert kürzester Zeit zur vielgenutzten Informationsquelle für Betroffene.    

3.         Wie geniesst du deine Freizeit?

Meine drei Katzen empfangen mich, sobald ich die Tür zu meiner Wohnung öffne. Sie sind sehr verspielt und bringen mich zum Lachen. Mit regelmässigem Schwimmen halte ich mich in Bewegung und geniesse schmerzfreie Momente im Wasser.