Podcast: Entzündungshemmende Ernährung

RLS Podcastcover fuer Blog jpg
Kirsten Scheuer
Ernährungsberaterin Kirsten Scheuer

Beim Thema Ernährung und entzündliches Rheuma herrscht ein Glaubenskrieg. Ganzheitlich orientierte Fachpersonen sehen in einer Ernährungsumstellung eine medikamentenfreie Alternative zur Behandlung chronischer Entzündungen und verfolgen das Ziel, den Arzneimittelbedarf durch eine antientzündliche Diät zu verringern. Auf der anderen Seite begegnen viele Rheumatologinnen und Rheumatologen dem Thema Ernährung nach wie vor mit grosser Zurückhaltung oder gar Ablehnung. Gemeinsam mit Ernährungsberaterin Kirsten Scheuer nähern wir uns dem kontroversen Thema an und geben konkrete Empfehlungen, wir Sie Ihren Speisezettel rheumafreundlich gestalten können.

Jetzt anhören und abonnieren

Alle weiteren Episoden finden Sie hier sowie auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt.

Hilft eine Ernährungsumstellung gegen entzündliches Rheuma?

Mehrere Studien zeigen, dass sich rheumatische Entzündungen durch die Ernährung sowohl anheizen wie dämpfen lassen. Die zentrale Rolle spielen dabei die Omega-6- und die Omega-3-Fettsäuren bzw. die sich daraus bildenden Eicosanoide. Doch wie stark ist die anti-entzündliche Wirkung? Nach heutigem Wissen reicht sie nicht an die Kontrolle heran, die man mit einer medikamentösen Therapie über chronische Entzündungsprozesse auszuüben vermag. Darum sollten sich die entzündungshemmende Ernährung und die medikamentöse Therapie ergänzen.

Genussvoll gegen Rheuma

Ernährungsberaterin Kirsten Scheuer empfiehlt viel buntes und saisonales Gemüse und Früchte (5 Portionen pro Tag) mit einer Eiweissbeilage wie Fisch, Tofu, Milchprodukte oder Hülsenfrüchte zu kombinieren. Wichtig ist auch, auf die Ampelfarben zu achten, um möglichst viele Antioxidantien wie Vitamin C und E, Betacarotin und Zink zu sich zu nehmen. Reduzieren sollte man verarbeitete Produkte (Fast Food) und auch Fleisch. Zugleich empfiehlt die Ernährungsberaterin sich nicht zu viele Verbote auf einmal aufzuerlegen, um keinesfalls die Freude am Essen zu verlieren.

Ganz wichtig ist die Freude am Essen und an der Zubereitung. Man sollte nicht vor dem PC sitzend schnell etwas in sich hineinschaufeln, sondern das Essen zelebrieren und geniessen.
Kirsten Scheuer, Ernährungsberaterin

Herzlichen Dank

Wir danken der MSD Merck Sharp & Dohme AG und der Pfizer AG, welche die Realisierung dieser Podcastreihe mit einem finanziellen Beitrag ermöglicht haben. MSD Merck Sharp & Dohme AG und Pfizer AG nehmen keinen Einfluss auf den Inhalt der Podcasts.

MSD Merck Sharp & Dohme AG
Pfizer AG

Stichworte