Was tun bei Handschmerzen?

Handschmerzen

Handschmerzen sind ein Warnsignal.

Die Hände sind unsere wichtigsten Werkzeuge – im Beruf wie in der Freizeit und im alltäglichen Leben. Nehmen Sie Handschmerzen unbedingt ernst!

Lassen Sie Handschmerzen frühzeitig vom Arzt abklären.

Schmerzende Hände gehören in ärztliche Untersuchung, um die Ursache herauszufinden und bleibende Schädigungen zu verhindern. Gehen Sie zum Arzt, wenn sich Handschmerzen trotz Hausmitteln binnen 14 Tagen nicht bessern. – Zu den gängigen Hausmitteln zählen Salben und Umschläge mit kühlender, schmerzstillender und entzündungshemmender Wirkung sowie das Linsenbad.

Entlasten Sie Finger- und Handgelenke.

Schützen Sie Ihre Gelenke, statt auf die Zähne zu beissen. Lernen Sie gelenkschonende Verhaltensweisen und nutzen Sie die Hilfsmittel der Rheumaliga Schweiz.

Spezialisten für Erkrankungen der Hand

Erste Anlaufstelle bei Handschmerzen ist der Hausarzt bzw. die Hausärztin. Er oder sie entscheidet über den Beizug von Spezialisten aus den Bereichen

  • Rheumatologie
  • Handtherapie (Ergotherapie, Physiotherapie) 
  • Handchirurgie

Die Betreuung und die Rehabilitation von Handpatienten liegen üblicherweise in den Händen von Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten.

Stichworte