Sturzprävention der Rheumaliga Schweiz zeigt messbare Erfolge

Sturzprävention der Rheumaliga Schweiz

Weniger Stürze, geringere Sturzangst und Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen: Was wir bisher nur vermuten konnten, vermag eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW nun mit Zahlen zu untermauern. Die Sturzprävention «Sicher durch den Alltag» der Rheumaliga Schweiz zeigt messbare Erfolge.

Wir danken allen Seniorinnen und Senioren, die durch ihre Studienteilnahme die Erfolgsmessung ermöglicht haben!

Herzstück des Sturzpräventionsprogramms «Sicher durch den Alltag» ist ein 60- bis 90-minütiger Hausbesuch. Eine geschulte Fachperson ermittelt dabei das individuelle Sturzrisiko, zeigt Übungen und prüft die Wohnung auf Sturzgefahren wie eine schummrige Beleuchtung, Stolperfallen am Boden oder fehlende Abstützmöglichkeiten.

Zentrale Erkenntnisse der Studie

Sturzrate minus 24%

Gemäss Studie senkt ein einziger Hausbesuch die Sturzrate um 24%. «Sturzrate» bedeutet die Anzahl Stürze einer Person innerhalb eines Jahres. Die Studie verglich die Sturzrate im Jahr vor und im Jahr nach dem Hausbesuch. «24% weniger Stürze sind ein respektables Ergebnis», freut sich Barbara Zindel, Projektleiterin Prävention der Rheumaliga Schweiz. «Umso mehr, als wir diese Reduktion mit nur einer einzigen, niederschwelligen Intervention erwirken.»

Sturzangst im Rückgang

Ein weiteres Studienergebnis betrifft die sog. «Sturzangst» (fear of falling). Man weiss aus wissenschaftlichen Untersuchungen, dass die Angst, zu stürzen, das Risiko, zu stürzen, erhöht – auch von Personen, die noch gar keinen Sturz erlitten haben. Umso erfreulicher ist es, dass die Seniorinnen und Senioren, die an der Studie teilgenommen haben, angeben, seit dem Hausbesuch weniger sturzängstlich zu sein. Sie getrauen sich darum auch eher aus dem Haus und haben mehr vom Leben.

Kostenwirksame Sturzprävention

Die Studie untersuchte anhand der Daten von 741 Seniorinnen und Senioren auch die Kostenwirksamkeit der Sturzprävention. Gemäss Hochrechnung genügen zwölf Hausbesuche, um einen schweren Sturz mit medizinischer Kostenfolge zu vermeiden. Nur wenige Präventionsprogramme erzielen eine so gute Erfolgsquote.

Weitere Informationen

Sturzstudie

Die Studie der ZHAW gibt der Sturzprävention der Rheumaliga Schweiz neuen Auftrieb. Seit 2016 haben mehr als 5000 sturzgefährdete Seniorinnen und Senioren profitieren können. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass alle sturzgefährdeten Personen vom Nutzen der Sturzprävention erfahren und diese wichtige Dienstleistung ohne finanzielle Hürde in Anspruch nehmen können. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Abschlussbericht der Studie (siehe PDF) sowie unseren Unterseiten zur Sturzprävention.

Stichworte