3 Fragen an Roger Hilfiker

Roger Hilfiker Portrait

Wir begrüssen Roger Hilfiker zum Amtsantritt in den Zentralvorstand der Rheumaliga Schweiz. Der Physiotherapeut weiss, wie muskuloskelettale Beschwerden vermindert und bestenfalls vermieden werden können. Den Rheumaliga-Slogan «Bewusst bewegt» setzt er auch privat in die Tat um.

Im Rahmen der Delegiertenversammlung am 3. Mai wird Roger Hilfiker neu in den Zentralvorstand der Rheumaliga Schweiz gewählt. Er ersetzt Dr. Peter Oesch, dem wir herzlich danken für sein Engagement. Roger Hilfiker ist Physiotherapeut OMT, er forscht und doziert an der HES-SO Valais-Wallis. Sein wertvolles Wissen über muskuloskelettale Erkrankungen wird er im Zentralvorstand der Rheumaliga Schweiz einbringen.

1. Mit welcher Motivation engagieren Sie sich als Vorstandsmitglied in der Rheumaliga Schweiz?
In meiner Arbeit als Physiotherapeut empfehle ich meinen Patientinnen und Patienten regelmässig die Dienstleistungen der Rheumaliga. Die Betroffenen brauchen eine unabhängige Anlaufstelle. Hier erhalten sie zum Beispiel verständliche Informationen zu den Krankheiten oder zu Selbsthilfe-Möglichkeiten.
Ich freue mich auf viele spannende Diskussionen und einflussreiche Projekte zugunsten Rheumabetroffener.

2. Welche Hilfestellungen können wir den Betroffenen bieten?
Obschon es hunderte von medizinischen und paramedizinischen Angeboten gibt, fühlen sich die Patientinnen und Patienten oft hilflos oder sogar allein gelassen. Hier kann die Rheumaliga helfen.

3. Die Feiertage stehen vor der Tür und es ist Zeit, die Wanderschuhe aus dem Keller zu holen. Welches Naherholungsgebiet lockt Sie an die frische Luft?
In meiner Freizeit versuche ich körperlich aktiv in der Natur zu sein; einerseits, weil dies Spass macht, aber auch um etwas für meine geistige und körperliche Gesundheit zu tun. Von Brig aus bin ich mit der Bahn schnell in wunderschönen Wander- oder Laufgebieten. Meine Lieblingslaufstrecke befindet sich in Kandersteg, in meiner alten Heimat, dem Berner Oberland.

Stichworte